Teichwirtschaft

Seit Jahrzehnten ziehen wir in unseren Örtelbergweihern Karpfen, Zander, Hechte, Waller und Graskarpfen auf

Bis ein Karpfen soweit ist, dass er auf den Teller kann, vergeht einiges an Zeit und es benötigt einiges an Arbeit

Mai/Juni, die Weibchen legen die Eier ins Wasser, wo sie von den Männchen befruchtet werden

Die befruchteten Eier haften an Grashalmen und Steinen

Nach einer Woche schlüpfen die kleinen Karpfen, die sich von Plankton ernähren

Ab der siebten Woche ernähren sie sich von teilweise geschrotetem Getreide

Nach dem ersten Sommer, wenn sie ein Gewicht von 30-40g erreicht haben ernähren sie sich von ganzem Getreide

Nach dem dritten Sommer, mit einem Gewicht von circa 1500g werden sie geschlachtet

Impressionen